Maisflammeri mit Apfel-Kardamom-Sorbet

In Kärnten heißt er Türggn, in der Steiemark Sterz und ohne Riebel wäre die Vorarlberger Küche nicht komplett. In jedem Fall geht es um Maisgries, das in der traditionellen österreichischen Küche nicht fehlen durfte. Schon allein deshalb, weil die Zutat nicht viel kostete und satt machte. Das gilt noch immer. Wir haben ein Rezept, das Gutes von gesten mit neuer Raffinesse von heute verbindet. Lass es dir schmecken!


Maisflammeri

-ZUTATEN –

3 evelina Äpfel
400 g Milch
60 g Maismehl
75 g Kristallzucker
3 Blätter Gelatine
4 Kardamomkapseln
350 g Schlagobers
1 Zitrone, Vanille, Salz

 – ZUBEREITUNG –

Milch, Maismehl, Kristallzucker, gemahlenen Kardamom und geriebene Äpfel etwa zehn Minuten leicht köcheln lassen, bis die Masse weich ist. Gelatine in kaltem Wasser legen, ausdrücken und in der Masse auflösen. Die Masse in einer Schüssel über Eiswasser kalt rühren. Mit Salz, Zitronenabrieb und Vanille abschmecken, Geschlagenen Obers unterheben und in Formen füllen.


Apfel-Kardamom-Sorbet

– ZUTATEN –

2 evelina Äpfel
120 ml Apfelsaft
80 g Kristallzucker
1/2 Orange, Abrieb
4 Stück Kardamom
80 g Limettensaft
1 EL Glukose

 – ZUBEREITUNG –

Apfelsaft, Zucker, Abrieb der Orange und Kardamom einmal aufkochen.
Limettensaft, geschälte und geriebene Äpfel, Glukose dazugeben. Die Masse ca. vier bis fünf Stunden einfrieren und alle 30 Minuten umrühren. Damit das Sorbet geschmeidig wird, vor dem Servieren 15 Minuten in den Kühlschrank stellen. Maisflammeri und Sorbet anrichten, mit Apfelscheiben dekorieren!

Lass es dir schmecken!