Apfelkompott

Gesund bleiben ist zurzeit das Allerwichtigste. Daher verrät dir Eveline Wild heute ihr Rezept für das gute alte Apfelkompott. Eignet sich auch zur Resteverwertung!
Übrigens: Auf der evelina Facebook-Seite zeigt dir Eveline Wild persönlich, wie’s gelingt!


– ZUTATEN –
2

4 evelina Äpfel
2 Gewürznelken
1 kleine Zimtrinde
1 kleine Vanilleschote
1 kleines Stück Zitronenschale

1l Apfelsaft oder
1l Wasser und 100g Zucker oder Honig

10 bis 15 Minuten köcheln

Apfelkompott haltbar machen:
Ca. 20 Minuten
90 Grad im Dampfgarer oder Wasserbad

 – ZUBEREITUNG –

Zunächst bereitest du einen Fond vor. Natürlich gelingt das auch mit Wasser und Zucker oder Honig Aber ganz ehrlich: Am besten schmeckt es mit Apfelsaft. Du gibst ein kleines Stück Zimtrinde dazu. Eher weniger als mehr, damit der Zimt die feinen Apfelaromen nicht zudeckt. Sei auch mit den Gewürznelken vorsichtig: zwei für 1 l Flüssigkeit und dann kommt noch eine Vanilleschote und etwas Zitronenschale dazu.

Nun lässt du den Fond aufkochen und kannst inzwischen die Äpfel schälen. Du kannst auch ältere Äpfel oder Früchte mit kleinen Fehlern nehmen. Schneide die Äpfel in gleich große Teile.

Nun kommen die Früchte in den Fond. Achte drauf, dass die Äpfel gut von der Flüssigkeit bedeckt sind. Wenn du das Kompott gleich essen willst, lass die Äpfel in der heißen Flüssigkeit 10 bis 15 Minuten dünsten. Je nachdem, ob du die Äpfel in größere oder kleinere Stückchen geschnitten hast.

Du kannst das Kompott aber auch in Gläsern haltbarmachen: Dann lege die Äpfel dicht ins saubere Glas und gieße den Sud dazu bis knapp unter dem Rand. Stelle die Gläser bei ca. 90 Grad 20 Minuten lang in den Dampfgarer. Wenn du größere Gläser verwendest, dauert es etwas länger. Und wenn du keinen Dampfgarer hast, kannst du die Gläser in einen Topf mit heißem Wasser etwa 20 Minuten vor sich hin köcheln lassen.

Bleib g’sund und lass es dir schmecken!

So gelingt’s – Eveline Wilds Spezialtipp
Wenn du die Äpfel im Apfelsaft dünstest, wird der Geschmack deines Kompotts unvergleichlich besser, weil der natürliche Fruchtzucker die Früchte nicht auslaugt. Alternativ dazu kannst du das Wasser mit Zucker oder Honig süßen.